Schülerbeiträge

Hier finden Sie Beiträge der Schülerfirma Mersi News, die leider im Schuljahr 2018/19 ihr letztes aktives Schülerzeitungs-Jahr hatte.
Aktuell werden an dieser Stelle Texte verschiedener Inhalte von Schülerinnen und Schülern der Franz-Mersi-Schule zu unterschiedlichen Themen eingestellt. Besonders aktiv arbeiten seit dem Schuljahr 2019/20 Schüler aus dem neuen WPK “Schulleben Mitgestalten” an der Website und gestalten Texte und Berichte zum aktuellen Schulleben oder nach ihren privaten Interessen und Vorlieben.
Wir freuen uns auf vielfältiges Feedback in Form von Leserbriefen an die Autorinnen und Autoren – DANKe.

Elternbrief März 2019

Hannover, März 2019

 Sinkende Schülerzahlen an der FMS und deren Auswirkungen und Möglichkeiten

Sehr geehrte Eltern u. Erziehungsberechtigte,

unser Förderzentrum Sehen, die Franz-Mersi-Schule, unterstützt Schülerinnen und Schüler mit einer Sehbehinderung sowohl bei uns in der Schule als auch außerhalb im Rahmen der Inklusion an Regelschulen.  Der stetige Anstieg der inklusiv beschulten sehgeschädigten Schülerinnen und Schüler, die von uns erfolgreich betreut werden, führt dazu, dass die Anzahl unserer Schülerinnen und Schüler in der Schule immer weiter sinkt. Zu bemerken sind diese Veränderungen besonders in unserer Grundstufe, die im nächsten Schuljahr wahrscheinlich nur aus einer jahrgangsübergreifenden Klasse vom 1. bis zum 4. Schuljahr bestehen wird. Die rechtlichen Vorgaben lassen eine andere Klassenbildung nur schwer zu.

 

Grundsätzlich wird sich für Ihre Kinder erstmal nichts ändern. Alle Schülerinnen und Schüler können den von ihnen begonnen Bildungsgang an der FMS beenden. Unser Schulträger, die Region Hannover, hält weiterhin an unserem Förderzentrum fest.

 

Wir, das Kollegium des Förderzentrums, denken darüber nach, wie wir der immer geringer werdenden internen Schülerzahl pädagogisch und organisatorisch begegnen können. Hierzu gehören Überlegungen über eine Veränderung des Wahlpflichtangebotes, über die Zukunft der FMS als Ganztagschule und über eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem Landesbildungszentrum für Blinde (LBZ-B) in Hannover. Zum letzten Punkt haben wir uns gemeinsam mit dem LBZ-B auf den Weg gemacht. Hierbei steht zu Beginn unserer Überlegungen die Grundstufe im Mittelpunkt. Wie könnte eine enge Zusammenarbeit zwischen den Grundstufen beider Einrichtungen erfolgen?

Um Antworten auf diese Frage zu finden, fand am 20.03.2019 das erste Treffen einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit Lehrkräften beider Schulen statt. Über die ersten und noch wenig konkreten Überlegungen wurden die Gesamtkonferenz und der Schulvorstand am 28.03.2019 unterrichtet. Die Elternvertreter beider Gremien werden diese Informationen an Sie weitergeben. Die SV werde ich am 29.03.2019 über den aktuellen Stand unterrichten.

 

Am 30.04.2019 wird das nächste Treffen der gemeinsamen Arbeitsgruppe stattfinden. Über die Ergebnisse werden die zuständigen Gremien und Sie, die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler, regelmäßig informiert durch Briefe, Elternabende oder Sitzungen des Elternrates.

 

Die Arbeitsgruppe kann nur Ideen und Vorschläge erarbeiten. Die Entscheidung, wie eine mögliche Zusammenarbeit aussehen wird, treffen abschließend die Schulvorstände beider Schulen bzw. die jeweiligen Schulträger und die Landesschulbehörde. Sie, die Eltern, sind über den Schulvorstand unserer Schule eingebunden.

 

Wenn Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

_____________________
(P. Walkowiak, Schulleiter)

Meine erste Liebe

ausgedacht von Leonie, Kl. 8

Hallo, mein Name ist Yuna Sama. Ich bin 16 und habe am 16.7. Geburtstag. Meine Haare sind schwarz und echt lang, aber am liebsten trage ich sie geflochten über meiner Schulter. Meine Augen sind blau, aber alle Menschen sagen, dass sie nichts außer einen leeren Blick in meinen Augen sehen. Naja, genug über mich.

Also, diese Geschichte fängt in meiner Kindheit an. Ich wurde im Sommer 2002 geboren. Ich war aber von Anfang an anders, denn seit meiner Geburt bin ich emotionslos. Ich kann nichts fühlen, absolut gar nichts außer Leere. Von der 2. bis zur 3 Klasse wurde ich genau dafür gemobbt, aber das Mobbing hat aufgehört, als ich angefangen habe, die Emotionen der Leute zu kopieren, sozusagen habe ich mir eine Maske aus Lügen gemacht.

Aber als ich damit anfing, wurde ich nicht mehr gemobbt. und als ich dann in die 6. Klasse kam, hat sich alles geändert. Denn mitten im Schuljahr ist ein neure Schüler in die Klasse gekommen,  der Name dieser Person war Ciel, er hatte schöne schwarze Haare und blaue Augen, die so voller Freude waren. Seine Lieblingsbeschäftigung war, auf dem Schlagbrunnen zu sitzen und ein Buch zu Lessen. 

Von dort an hat sich alles verändert und ich habe angefangen, etwas führ diese Person zu empfinden, und auf die Personen, die bei ihm waren oder mit ihm befreundet waren, empfand ich nichts außer Hass. Als ich Ciel das erste Mal sah, sind wir in einander gerannt. Aber immer, wenn ich ihn ansprechen wollte, konnte ich nichts sagen, es war aussichtslos. Als ich ihn wie jeden Tag verfolgte, sah ich, wie er mit einem Mädchen redete, ihr Name war Osana.

Ab diesem Zeitpunkt hasste ich sie. Als ich an einem Tag hörte, wie Osana und ihre beste Freundin Mikasa mit einander redeten, habe ich gehört, wie Osana zu Mikasa sagte, dass sie Ciel diesen Freitag am Kirschbaum der Schule treffen werde und ihm sagen wollte, was sie für ihn empfand. Ich habe sie noch mehr gehasst, ich wollte sie loswerden, aber es war sinnlos. Am Donnerstag habe ich mich dann endlich getraut, mit Ciel zu reden, aber ich war so nervös, dass ich mich nicht wirklich getraut habe, etwas zu sagen.

Doch Ciel kam mir entgegen und hat angefangen, nach meinen Hobbys zu fragen, naja und wir hatten echt viel gemeinsam und so haben wir die Mittagspause zusammen verbracht. Er hat mich sogar in meine Klasse gebracht und mich nach dem Unterricht wieder abgeholt. Auch nach Hause brachte er mich. Ich war glücklich, aber ich wusste, dass ich keine Zeit hatte, denn Osana wollte ihn ja schon am Freitag nach der Schule am Kirschbaum treffen. Ich musste etwas unternehmen.

Am nächsten Morgen hatte ich den Plan, den ich mir am Abend vor dem Schlafengehen gemacht hatte in die Tat umgesetzt. Ich unterhielt mich den ganzen Tag mit Ciel. So konnte ich Osana davon abhalten, mit ihm zu reden. In der letzten Stunde gind Osana früher aus der Klasse, weil sie auf die Toilette musste.

Da wusste ich, dass ich jetzt was tun musste. Als Osana wieder kam, habe ich gefragt, ob ich auf die Toilette durfte, aber stattdessen bin ich zu Ciels Spind gegangen. Zum Glück wusste ich das Passwort noch und dann habe ich den Zettel von Osana raus genommen und meinen Zettel rein getan. Jetzt musste ich nur noch Osana los werden. Das ging leicht: ich musste nur ein kleines Gerücht verbreiten und Osana und ihre Freunde würden diesem Gerücht sofort nachgehen. 

Nach dem Unterricht sah Ciel meinen Zettel und ist zum Kirschbaum gekommen, und ich habe im gesagt, dass ich ihn liebe und zu meiner Überraschung hat er genau die gleichen Gefühle für mich. Naja, jetzt bin ich in der 9. Klasse und wir sind immer noch zusammen. Und Osana, naja, Sie war wütend, aber das hat mich und Ciel nicht interessiert, denn sie wollte nur mit Ciel zusammen sein, weil seine Familie reich ist, und sie sein Geld haben wollte. Inzwischen weiß Ciel auch über meine Vergangenheit Bescheid und er war auch nicht wütend, ganz im Gegenteil, er war glücklich, dass ich ihm es gesagt habe. Wir wollen zusammen die 10. Klasse machen und dann zusammen in Japan eine Ausbildung zur Animatorin machen, aber das ist noch ein Jahr hin.

Mal sehen, was die Zukunft uns bringt.  

 

ENDE  

Eine Geschichte von Engeln und Menschen – Verliebt in einen Menschen

von Victor, KL. 10

Einleitung
Wir schrieben den 21.12. 2119. Die Nacht zog schon ihre Bahnen über die Städte. Darunter auch ein kleines Dorf im Westen Japans. In diesem Dorf stand ein Altenheim, wo gerade Hochkonjunktur war – denn einer der Insassen hatte die finalen Stunden seines Lebens erreicht. Diese Person war Hana. Als sie ihre letzten Stunden verbracht hatte, sagte sie noch mit allerletzter Kraft: “Ich höre eine Stimme. Sie ruft mich, sie erzählt mir von einem Land droben im Himmel, weit über den Wolken hinaus, wo noch sonst keiner war…” Mit ihrem letztem Atemzug war es nun endlich soweit – ihre Augen fielen zu.
(mehr …)

Weihnachtsfeier mit Aufregung

von Victoria, Kl. 3/4

An einem regnerischen Freitagnachmittag fuhren ich und meine Familie zu dem Adventsfest in der Franz-Mersi-Schule.

Als wir dort ankamen, lief ich schnell zum Forum. Im Forum verkleideten sich die Klassen 1 – 4 für das Theaterstück. “Gleich geht es los!”, flüsterten wir uns zu. Nach einer Weile ging es endlich los. Wir spazierten auf die Bühne. Nach dem Theaterstück rannten wir alle nach draußen, denn draußen begann die Feuershow. Ein Mann und seine Frau führten spannende Feuerkunststücke vor. Auf einmal passierte etwas Unglaubliches: (mehr …)

Außerhalb der Realität

eine Geschichte von Victor, Kl.10

Anmerkung: Alle Ereignisse und Personen sind in dieser Geschichte FIKTIV

Logbucheintrag 2.2.2264

Hallo. Ich führe ein normales Leben mit normalen Menschen, umgeben von normalen Gebäuden. Man merkt kaum, was dahinter steckt, nachdem ich Kontakt mit der Welt außerhalb unserer Simulation gemacht habe. Wenn ihr das lest, bitte denkt NIEMALS daran, aus dieser Simulation auszubrechen. Wenn doch, beschwert euch nicht, dass ich euch nicht gewarnt hätte.

Was bisher geschah (zusammengestellt aus archivierten Logbucheinträgen) (mehr …)

Der-Detektiv-Fall-Teil 2

von Simon, Klasse 7

Am nächsten Tag, als Fritz und die beiden anderen Detektive in der Schule sind, sehen sie den Dieb, der gestern bei Familie Lappen eingebrochen ist. Als sie ihm Fragen stellen, antwortet der Dieb: “Ich weiß nichts von einem Einbruch.”
Günter, Lol und Fritz zeigen ihm Beweismittel. 

Er hat auch von gestern die Kleidungsstücke an. Da wird er wütend und rennt so schnell wie er kann aus der Schule. Lol wundert sich. Günter hat eine Idee. Die beiden anderen wundern sich auch.

Günter sagt: “Wir müssen ihn nämlich mit Essen anlocken, wo viel Zucker drin ist. Und wenn er dann isst, muss einer von uns den unsichtbaren Zauber wegnehmen.”

“Okay”, sagen Fritz und Lol. “Oh ja, da kommt er und hat schon den Zucker gerochen.” Als Günter und Fritz ihn mit Essen anlocken, schnappt sich Lol den unsichtbaren Zauber.

“Jetzt haben wir dich”, sagt Günter. “Wir drei bringen dich zur Polizei”, sagt Lol, “wegen Diebstahl.”

 

 

 

 

 

 

Weihnachts-Events der FMS

Für alle, die sich für unsere Schule und unsere Aktivitäten interessieren, geben wir hiermit 2 traditionelle weihnachtliche Termine bekannt:

22.11.2019   Wir stehen ab ca. 8.30 Uhr auf dem Markt am Stephansplatz in der Südstadt und verkaufen Gebackenes und Gebasteltes. Wir freuen uns über alle, die auf dem Markt vorbeikommen.

29.11.2019   Unser traditionelles Adventsfest wird an der FMS gefeiert – wir starten mit der Begrüßung in der Aula um 15.00 Uhr.

 

Besuch auf einem Bio-Hof

Auflug auf den Eschenhof in Springe mit Klasse 3/4

Texte und Fotos der Klasse 3/4

Hühnerhof

von Victoria

An einem schönen sonnigen Donnerstag im September fuhr die Klasse 3/4 zum Hühnerhof in Springe. Als wir dort ankamen, zeigte und erklärte  uns Frau Bartels alles. Die verschiedenen Pferde fraßen glücklich Gras. Ich fragte:  „Wie kommen wir in das Hühneraußengehege herein?“

Im Hühnerstall sammelten wir Hühnereier. Die Eier waren ganz warm und frisch gelegt. Danach zeigte uns Frau Bartels wie man Hühnereier stempelt. Wir waren ganz aufgeregt und hörten und guckten. Im Hühnerstall roch es ganz stinkig und wir riefen: “Iiii, das stinkt ja scheußlich!“ Im Hühnerstall konnten wir kaum atmen.

Als wir endlich wieder draußen waren, schnappten wir erleichtert nach frischer Luft und schrien: „Endlich wieder frische Luft!“

Auf dem Hühnerhof war es richtig schön. Mir hat das Füttern der Kühe am besten gefallen. (mehr …)

WPK-Vorstellung

WPK – “Schulleben mitgestalten”

von Victor, Kl. 10

Wer sind wir überhaupt?

Wir sind ein WPK (Wahlpflichtkurs), der sozusagen eine Mischung aus dem vorherigen Kunst-WPK und der Schülerzeitung Mersi News ist. Ein großer Anteil an textilen Materialien und Werkverfahren ist hinzugekommen. Die Arbeit ist nämlich in 3 Teile aufgebaut: (mehr …)