Schuljahr 2019-2020

Kreatives Schreiben 2

von Klasse 5

Auch ohne Lehrer und Deutschunterricht hat Klasse 5 viele Ideen zum Kreativen Schreiben im Homeschooling umgesetzt.
Wir haben viele nette Rückmeldungen zu den tollen Tagebucheinträgen erhalten.
Jetzt gibt es Nachschub. 
Vielleicht bekommt ihr ja auch Lust zu dichten? Probiert es doch einfach mal aus!
Levi hatte viel Zeit zum Spielen: (mehr …)

Kreatives Schreiben

von Klasse 5

Unsere Klasse 5 darf erst wieder am 15. Juni die Schule besuchen. Puh – eine ganz schön lange Zeit…
Jede Woche gibt es eine neue Lernpost mit verschiedenen Aufgaben.
Im Deutschunterricht sollte täglich ein Tagebucheintrag gestaltet werden. Manchmal gab es eine bestimmte Aufgabenstellung. In der letzten Woche wurde Klasse 5 sogar zu Dichtern – und einer Dichterin 😉
Toll, was für kreative Ideen ihr hattet 😀  (mehr …)

Elternbrief März 2019

Hannover, März 2019

Sinkende Schülerzahlen an der FMS und deren Auswirkungen und Möglichkeiten

Sehr geehrte Eltern u. Erziehungsberechtigte,

unser Förderzentrum Sehen, die Franz-Mersi-Schule, unterstützt Schülerinnen und Schüler mit einer Sehbehinderung sowohl bei uns in der Schule als auch außerhalb im Rahmen der Inklusion an Regelschulen.  Der stetige Anstieg der inklusiv beschulten sehgeschädigten Schülerinnen und Schüler, die von uns erfolgreich betreut werden, führt dazu, dass die Anzahl unserer Schülerinnen und Schüler in der Schule immer weiter sinkt. Zu bemerken sind diese Veränderungen besonders in unserer Grundstufe, die im nächsten Schuljahr wahrscheinlich nur aus einer jahrgangsübergreifenden Klasse vom 1. bis zum 4. Schuljahr bestehen wird. Die rechtlichen Vorgaben lassen eine andere Klassenbildung nur schwer zu.

 

Grundsätzlich wird sich für Ihre Kinder erstmal nichts ändern. Alle Schülerinnen und Schüler können den von ihnen begonnen Bildungsgang an der FMS beenden. Unser Schulträger, die Region Hannover, hält weiterhin an unserem Förderzentrum fest.

 

Wir, das Kollegium des Förderzentrums, denken darüber nach, wie wir der immer geringer werdenden internen Schülerzahl pädagogisch und organisatorisch begegnen können. Hierzu gehören Überlegungen über eine Veränderung des Wahlpflichtangebotes, über die Zukunft der FMS als Ganztagschule und über eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem Landesbildungszentrum für Blinde (LBZ-B) in Hannover. Zum letzten Punkt haben wir uns gemeinsam mit dem LBZ-B auf den Weg gemacht. Hierbei steht zu Beginn unserer Überlegungen die Grundstufe im Mittelpunkt. Wie könnte eine enge Zusammenarbeit zwischen den Grundstufen beider Einrichtungen erfolgen?

Um Antworten auf diese Frage zu finden, fand am 20.03.2019 das erste Treffen einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit Lehrkräften beider Schulen statt. Über die ersten und noch wenig konkreten Überlegungen wurden die Gesamtkonferenz und der Schulvorstand am 28.03.2019 unterrichtet. Die Elternvertreter beider Gremien werden diese Informationen an Sie weitergeben. Die SV werde ich am 29.03.2019 über den aktuellen Stand unterrichten.

 

Am 30.04.2019 wird das nächste Treffen der gemeinsamen Arbeitsgruppe stattfinden. Über die Ergebnisse werden die zuständigen Gremien und Sie, die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler, regelmäßig informiert durch Briefe, Elternabende oder Sitzungen des Elternrates.

 

Die Arbeitsgruppe kann nur Ideen und Vorschläge erarbeiten. Die Entscheidung, wie eine mögliche Zusammenarbeit aussehen wird, treffen abschließend die Schulvorstände beider Schulen bzw. die jeweiligen Schulträger und die Landesschulbehörde. Sie, die Eltern, sind über den Schulvorstand unserer Schule eingebunden.

 

Wenn Sie Fragen haben, stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

_____________________
(P. Walkowiak, Schulleiter)

Kooperation mit dem LBZB – Infoblatt

Infos zur geplanten Kooperation mit dem LBZ-B

  • Elternschreiben vom März 2019 – siehe Website

    Grundsätzlich wurden die Eltern über die Gremien Gesamtkonferenz und Schulvorstand über alle Schritte informiert.
    Alle genannten Schritte wurden in Absprache mit dem Schulträger und der Landesschulbehörde durchgeführt.

 

  • 03.2019: erstes Treffen einer gemeinsamen Arbeitsgruppe mit Lehrkräften beider Schulen.
    Über die ersten und noch wenig konkreten Überlegungen wurden die Gesamtkonferenz und der Schulvorstand am 28.03.2019 unterrichtet. Die Elternvertreter beider Gremien sollen diese Informationen an Sie weitergeben.
    Die SV wurde am 29.03.2019 unterrichtet.

 

  • September 2019
    Dienstbesprechung des FMS-Kollegiums
    à Was könnte der pädagogische Mehrwert für die Schüler der Grundstufe sein?
    à Mögliche Konsequenzen für die SuS in der FMS?
    à Sich daraus ergebende Fragen und Probleme?

 

Treffen der Kollegien beider Schulen zu den o. g. Fragestellungen – Übereinkunft, dass gegenseitige Hospitationen notwendig sind!
Erweiterung der Liste offener Fragen und möglicher Probleme!

 

Mögliche Modelle der Kooperation:

  1. Aus allen Schülerinnen und Schülern der Grundstufe (FMS + LBZ-B) werden jahrgangsentsprechende Klassen gebildet.
    Lehrkräfte beider Schulen unterrichten Schülerinnen und Schüler beider Schulen.
  2. Die FMS-Klasse/n bzw. LBZ-B-Klassen bleiben grundsätzlich für sich. Es werden nur die Räume bzw. alle anderen Möglichkeiten des LBZ-B genutzt.
    Die Lehrkräfte unterrichten immer nur die Schülerinnen und Schüler ihrer jeweiligen Schule.
  3. Die Klassen beider Schulen bleiben für sich in den Fächern Mathe und Deutsch. In allen anderen Fächern werden nach und nach im Ermessen der Lehrkräfte beider Schulen die Lerngruppen gemischt bzw. gemeinsam unterrichtet von Lehrkräften beider Schulen.

 

  • Januar 2020
    Unterrichtshospitationen von Lehrerinnen der FMS am LBZ-B
    Begehung möglicher Unterrichtsräume für die Kooperation

 

  • Februar 2020
    Info-Veranstaltung beim Elternsprechtag – leider keine Eltern anwesend!

    Vielfalt macht Schule:
    Durch den Blick von außen erhoffen wir für uns Entscheidungshilfen und weitere Gesichtspunkte, die in einer Kooperationsvereinbarung beachtet werden müssen.

Informationen zum Arbeitsstand der Kooperation mit dem LBZB

Sehr geehrte Eltern                                                                                                                 Hannover, 12.02.2020
und Erziehungsberechtigte,

die Franz-Mersi-Schule hat zusammen mit drei weiteren Schulen bereits 2013 das Projekt „Vielfalt macht Schule“ ins Leben gerufen. Das Projekt soll jeder Schule dazu verhelfen, sich weiter zu entwickeln oder Veränderungen in der Schule auf ihre Wirksamkeit zu untersuchen. Was die Schulen bearbeiten, liegt im Ermessen der besuchten Schule. Auch was mit den Ergebnissen geschieht, entscheidet die besuchte Schule selbst. Die Gesamtkonferenz und der Schulvorstand haben dem Projekt auch in diesem Schuljahr zugestimmt. Die an dem Projekt beteiligten Schulen sind die KGS-Tarmstedt, das Gymnasium Rhauterfehen und die Heideschule (Grundschule) in Buchholz/Nordheide. Im April 2018 fand der letzte Besuch mit dem Thema Leitbild an unserem Förderzentrum statt. Informationen hierzu finden Sie auch auf unserer Website.

Vom 26. bis zum 28.02. sind die drei Partnerschulen erneut zu Gast und werden die geplante Kooperation mit dem LBZ-B in den Blick nehmen. Wir versprechen uns von dem Blick von außen wichtige Hinweise für eine zwischen der FMS und dem LBZ-B zu schließende Kooperationsvereinbarung. (Siehe Infoblatt!)

Im Rahmen von „Vielfalt macht Schule“ finden Gespräche des Besucherteams mit dem Kollegium, mit den Schülerinnen und Schülern sowie mit den Eltern statt.
Am Donnerstag, 27.02. um 16:00, soll das Gespräch zwischen Ihnen, den Eltern der FMS, und der Besuchergruppe stattfinden. Zu diesem Gespräch möchten wir Sie herzlich einladen.

Vertreter der FMS sind bei diesem Gespräch nicht anwesend.

Am Freitag, den 28.02. um 13.00 Uhr, wird das Besucherteam seine Ergebnisse der Schulgemeinde vorstellen. Hierzu sind Sie ebenfalls herzlich eingeladen.

Teilen Sie uns bitte für unsere Planung auf beiliegendem Formular mit, an welcher der Veranstaltungen Sie teilnehmen.

Bei Fragen zu „Vielfalt macht Schule“ können Sie sich gerne an die Mitglieder der Steuergruppe (Fr. Imtiaz, Fr. Doering, Fr. Lorenz) oder mich wenden.

Mit freundlichen Grüßen

Gez. P. Walkowiak